Bloatware vom Smartphone entfernen/deinstallieren

Bloatware auf dem Smartphone – Hotel Apps, Shopping Apps, Socialmedia Apps und ne Menge mehr. Wer kennts nicht? Das neue Smartphone ist eingerichtet und es finden sich gleich mal ne Menge Apps die man nicht möchte oder braucht. Oder beides.

Ich habe mein neues Smartphone zwar noch nicht bekommen (danke dafür Samsung, der Termin war am 08.03), habe aber gelesen dass hier Bloatware vorinstalliert ist. Welche Apps das genau in der deutschen Version sind weiß ich im Augenblick noch nicht, ich habe aber überhaupt keine Lust auf Facebook. Grade die Datenskandale in letzter Zeit (ein interessantes Video vom CCC dazu) wie Cambridge Analytica, aber auch das tracken von Android-Nutzern gehn mir auf den Sack.

Also hab ich mich gefragt wie ich die Bloatware entfernen kann, und darum soll es hier heute gehen.

Bloatware nur zu deaktivieren reicht mir nicht!

Klar kann man die Bloatware meistens deaktivieren, das reicht mir persönlich aber nicht. Sie nimmt ja weiter Speicherplatz weg und könnte unter Umständen auch wieder aktiv werden (Systemupdate zum Beispiel).

Das deinstallieren wird einem allerdings besonders schwer gemacht, und das grade dem technisch nicht so versierten Nutzer. Warum? Klar, die Hersteller der Apps zahlen viel Geld an den Smartphone Hersteller und wollen bloß dass deren App genutzt wird. Das will der Nutzer, der ja meist auch viel Geld bezahlt hat, dann aber meistens nicht.

Aber genug der vielen Worte, los gehts…

Was brauche ich um Bloatware von meinem Smartphone zu entfernen?

  1. Smartphone mit Bloatware ^^
  2. Einen PC

Achtung:
Sie sollten keine Systemapps deinstallieren, weil das die Stabilität Ihres Systems gefährden kann. Außerdem kann ich nicht dafür garantieren dass auch alles in Zukunft so funktionieren wird und deshalb machen Sie das auf eigene Gefahr.

Vorbereitung:

Auf dem Smartphone:

Beispiel einer Build-Nummer
  1. Öffnen Sie die Einstellungen
  2. Suchen Sie nach der Build-Nummer, die befindet sich meistens in einem Untermenü wie „Über das Telefon“ oder ähnliches
  3. Tippen Sie so oft auf die Build-Nummer, bis angezeigt wird, dass Sie Entwickler sind
  4. Gehen Sie ein Menü zurück (meistens) und öffnen die Entwickler-Einstellungen
  5. Aktivieren Sie hier USB-Debugging
  6. Schließen Sie das Smartphone an den Computer an

Auf dem PC:

  1. Laden Sie sich die universal USB-Treiber runter und installieren diese
  2. Laden Sie auch ADB runter und entpacken Sie es
  3. Öffnen Sie den Ordner in dem ADB enthalten ist
  4. Halten Sie Shift gedrückt und drücken dann die rechte Maustaste mitten im Ordner um ein erweitertes Untermenü zu öffnen
  5. Drücken Sie auf „PowerShell-Fenster hier öffnen“

In der PowerShell:

  1. Geben Sie adb devices ein. Ihr Gerät sollte jetzt gefunden werden. Möglicherweise müssen Sie auf ihrem Smartphone noch einmal bestätigen, dass USB-Debugging für diesen PC erlaubt sein soll.
  2. Geben Sie adb shell ein
  3. Suchen Sie mit diesem Befehl nach den Bloatware-Paketnamen die Sie entfernen wollen:
    pm list packages | grep 'APP NAME' also z.B.
    pm list packages | grep 'facebook'
  4. Löschen Sie nun das gewünschte Paket mit diesem Befehl:
    pm uninstall -k --user 0 PAKETNAME also z.B.
    pm uninstall -k --user 0 com.facebook.katana

Tipp:
Falls Sie ausversehen eine App deinstalliert haben, Sie diese aber wieder installieren wollen, nutzen Sie den folgenden Befehl dafür:
adb shell cmd package install-existing PAKETNAME

Das war’s: die Bloatware ist deinstalliert

Falls Sie das jetzt zum ersten mal gemacht haben, war es bestimmt ein wenig anstrengend. Aber jetzt haben Sie die Möglichkeit immer die Apps auf dem Smartphone zu haben die Sie auch wollen. Ich wünsche Ihnen viel Spaß mit Ihrem sauberen Smartphone.

Ach ein letzter Tipp: Starten Sie das Smartphone ruhig einmal neu, das könnte eventuellen Problemen vorbeugen.

Video von TK-Bay (xda developers) zum deinstallieren von Bloatware:

Autor: Mike

Verrückt nach Smartphones und mobiler Technik. Android-Fanboy und Zocker. Tjoaa, betreibe das hier alles Hobbymäßig, also immer locker bleiben! Zeige alle Beiträge von Mike

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.